20.12.2019 / Medienmitteilung / /

Sepp Föhn stellt sich zur Wiederwahl

unbestrittene Nomination an der Parteiversammlung der CVP Landquart

Der amtierende Gemeindepräsident Sepp Föhn stellt sich zur Wiederwahl als Gemeindepräsident von Landquart. Dieses Amt hat er seit 2015 inne. Parallel dazu amtete er bis 2017 als Grossrats-Stellvertreter und ab 2018 als ordentliches Mitglied im Grossen Rat. Dort ist er Mitglied in der Geschäftsprüfungskommission.
Sepp Föhn hat zweifelslos einen Leistungsausweis, um unsere Gemeinde in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Er kann auf einen grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen, denn in seiner Amtszeit wurden zahlreiche Projekte umgesetzt:
Nach der Erweiterung und Sanierung der Schulanlagen in Igis befindet sich nun auch die Sporthalle Ried seit 2019 im Bau. Von den optimalen Bildungsinfrastrukturen profitieren nicht nur die Schulkinder sondern auch die einheimischen Vereine und deren Mitglieder. Die Schul- und Sportanlagen können seit 2019 kostenlos genutzt werden.
Die Gemeindebehörden setzten sich glaubwürdig und verlässlich für einen attraktiven Wirtschaftsstandort ein. In den letzten drei Jahren haben sich an der Bahnhofstrasse rund 20 neue Unternehmen mit interessanten und hochqualifizierten Arbeitsplätzen angesiedelt. Diese Firmen profitieren vom optimalen Standort in Bahnhofs- und Zentrumsnähe und von der positiven Wirtschaftsentwicklung der Gemeinde. Ein Zeichen dafür sind auch die langjährigen Investitionen von über 500 Mio. Franken durch die RhB in den Standort Landquart.
Die Bevölkerung freut sich auf die längst erwartete Sanierung der Bahnhofstrasse, die im Jahr 2019 in einer Abstimmung genehmigt wurde und ab Frühling 2020 innerhalb von drei Jahren etappenweise umgesetzt wird. Nach der Verbreiterung der Kantonsstrasse mit einem Velostreifen wurde der Kreisel Papierfabrik erstellt. Dieser ist nicht nur ein Bijou fürs Auge sondern fördert vor allem die Sicherheit des Schulweges und den flüssigeren Ablauf des Verkehrs.
Erfreulich ist, dass in der Amtszeit von Sepp Föhn, trotz Gemeindeinvestitionen von über 25 Mio. Franken in Infrastrukturprojekte, sich die Gemeindefinanzen verbessert haben. Gleichzeitig konnten die Gemeindeschulden reduziert werden.
Wir empfehlen Sepp Föhn am 9. Februar 2020 zur Wiederwahl als Gemeindepräsident von Landquart.